Montag, 3. August 2015

Brombeerblüten

Sie leuchten so schön im Wald durch ihr zartes Rosa und mit den weit geöffneten Blüten.
Während ich am fotografieren war, kam eine Hummel und platzierte sich direkt vor der Linse.
Sie tauchte ihren Rüssel tief in die Blüte hinein.






Geteilt mit Makro Montag

Donnerstag, 30. Juli 2015

Ein Monat in Fotos

Ich weiß, ich habe durch unsere Urlaubszeit nicht so viel gepostet wie sonst, aber es sind doch einige schöne Beiträge und Fotos dabei gewesen.
Hier also eine kleine Zusammenfassung in Form einer Collage:



gewünscht: einen Segelturn hinein in mein neues Lebensjahr (50!) - war wunderschön
schönes Wetter für den Urlaub - hat funktioniert

gelesen: Franke Potente; "Allmählich wird es Tag" und Lutz Seiler "Kruso"
Beide Bücher sind sehr gut, mehr Tiefgang und weitreichende Gedanken über die Vergangenheit auf Hiddensee bietet eindeutig "Kruso".

genossen: langsames Essen im Urlaub bei warmem, aber nicht zu heißen Wetter, draußen auf der Terrasse

gekauft: ein paar neue Sachen zum Anziehen bei Gina Tricot in Kopenhagen - war zwar ein Schwächeanfall meinerseits, aber ich bereue nichts

gesehen: fantastische Sonnenuntergänge im Norden; viele Tiere, große und kleine

gehört: die Stille auf Mön mit dem Wispern des Windes und dem Gesang der Sterne des Nachts


Johanniskraut - Hypericum perforatum

Eigentlich gut bekannt unter dem Namen Johanniskraut ist diese Pflanze. Unter Botanikern heißt sie Tüpfel-Hartheu. Der Name kommt angeblich von den harten Stengeln, die wenig brauchbares Heu ergeben. Der Name Johanniskraut verweist auf die Blütezeit der Pflanze (24.Juni - Johannistag).
Im Norden ist die Vegetation etwa 4 Wochen später, so dass das Kraut an vielen Stellen noch in voller Blüte stand.
Bereits in der Antike wurde Johanniskraut als Heilpflanze verwendet. Heute wird es als pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von leichten bis mittelstarken depressiven Verstimmungen oder nervöser Unruhe eingesetzt. Äußerlich werden ölige Zubereitungen angewendet.
Die Pflanze wurde im Herbst 2014 von Wissenschaftlern der Universität Würzburg („Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“) mit Verweis auf das große medizinische Potenzial zur „Arzneipflanze des Jahres 2015“ gewählt.
Ist sie nicht goldig, diese Pflanze ?






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...